♦ Hofnachrichten Oktober - Franz Xaver Hof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelles
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
 
Ende September fertig mit der Ernte! Wann hat es denn das mal gegeben? So früh war die Ernte noch nie. Alles im Fass und Kühlraum, ordentliche Mengen an Äpfeln, Birnen, Tafeltrauben, Zwetschgen, Kürbissen, Walnüssen, Kastanien und Quitten. Selbstverständlich auch wunderbare Weintrauben in bester Qualität. Da gibt es nix zu meckern. Hie und da blubbert es noch im einen oder anderen Weinfass. Die meisten allerdings sind schon vergoren.
Nur der Spätburgunder Rotwein liegt noch mit den Beerenschalen in offenen Herbstbottichen und fermentiert in Ruhe vor sich hin. Erst Anfang Oktober wird er dann abgepresst. Es ist ein Verfahren das schon seit Jahrhunderten lang erfolgreich praktiziert wird. Durch das
Fermentieren lösen sich jede Menge Aromen, Phenole, Gerbstoffe, Farbe usw. aus der roten Beerenhaut, die dann zu komplexen fruchtigen Rotweinen heranreifen. Wir sind von der Qualität das Weinjahrgangs 2018 echt begeistert. Neuer Süßer haben wir noch in einen minus 1 Grad kalten Kühlraum gesperrt, damit wir noch in den Oktober hinein den Trauben Most sowie Kretzer anbieten können. Einmal wöchentlich pressen wir auch frischen Apfelsaft. Dieser ist nicht lange haltbar und muss deshalb schnell weggetrunken werden. So ganz frisch von der Presse ist er unschlagbar fruchtig und herrlich süß. Später werden wir dann genügend tollen Apfelsaft in 3l oder 10l in der praktischen Bag in Box abfüllen. Nach dem Anbruch hält er locker ein halbes Jahr in hervorragender Qualität bei richtiger Handhabung, versteht sich. Wir mischen mindestens 60% mit säuerlichen Sorten wie z.B. Boskoop, Rubinette, Elstar u.s.w. und 40% eher milderen Äpfeln. Durch die vielen verschiedenen Sorten schmeckt man eine interessante Aromenvielfalt. Nur zur Info! Wussten Sie, dass 70% des Apfelsaftes, der in Deutschland getrunken wird, aus China kommt? Das muss leider nicht deklariert werden. Dabei gäbe es in Deutschland mehr als genug Saft. Dadurch sind auch die Streuobstwiesen mit all den ökologischen Aspekten stark betroffen und verschwinden leider immer mehr. Schade!
Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen sonnigen Oktober!
Ihr Franz Xaver Hof in Waldkirch-Buchholz
 

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü